Tag 9 auf dem E9, Etappe 8 (eigentlich 10) von Schweiburg nach Stollhamm = 21,1km

Start in Schweiburg im Regen

Heute war alles anders! Gestern zeigte der Himmel sein lachendes Gesicht, heute weinte er Tränen. Vielleicht lag es ja an meinem Kuddelmuddel mit den Etappen.

Ich musste die Etappen umstellen, da die Busse hier sehr spärlich fahren, und am Sonntag garnicht. Um nicht am Samstag auch noch eine Zwangspause machen zu müssen, habe ich die Etappen so gelegt, wie es mit den Bussen möglich ist. Sonntag ist trotzdem Zwangspause. Bei der ganzen Aktion heute bin ich gut 20km in etwa 5 Stunden gewandert, und genausolange haben An- und Abfahrt gedauert. 🙁

ostfriesisches Wetter

Und diese Aussicht hatte ich dann den ganzen Tag. Die ersten ca. 6km geht es an dieser Bundesstraße entlang. Irgendwann geht der Weg endlich links hoch auf den Deich, und dann soll man rechts abbiegen. Hinter dem Deich zur Meerseite hin befindet, bzw befand sich ein Weg. Der Zugang wurde verlegt. Der alte ist mit einem Zaun verschlossen, der neue noch gesperrt wegen Baustelle. Also wieder runter vom Deich und zurück auf die Straße. Kurz noch einen Blick auf das Meer riskiert, hier in Form des Jadebusen. Aber auch der war vor dem Wetter weggelaufen. Kein Meer da!

Hier verschwand mein Weg
Kein Meer da, nur schlechtes Wetter

Wieder ein paar Kilometer später ging es wieder auf den Deich. Der Salzwiesen Erlebnispfad lockte.

Salzwiesen Erlebnispfad

Am Ende des Weges muss man über ein Gatter klettern. Die sind hier überall, damit die Schafe den Deich beweiden können. Anschließend geht es vorbei an weiteren Salzwiesen. Hier lagerten tausende von Zugvögeln. Da war richtig was los!

Hier rasten tausende von Zugvögeln
Zugvögel

Und dann waren da noch so’n paar junge Kerls die ganze Zeit am rummeckern!

Watt???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.